Noch einen Bus verpaßt …

14. Februar 2012

Nein, auch heute nichts Besonderes zu sehen.

Werbeanzeigen

Omnibus?

13. Februar 2012

Dachtet Ihr, wir würden auf das Thema des Tages aufspringen (bzw. etwas auf darauf abwerfen)?


Aus aktuellem Anlaß: Sokalismus für Einsteiger*innen

30. Januar 2012

Aufgrund einiger Suchanfragen zum „Sokalismus“ ein kurzer Wegweiser:

Es handelt sich – neben dem neoliberalen Thinktank des Treitschke-Instituts – um ein Meme dieses Blogs für unsere Wissenschaftsparodien. Ganz Butler-esk: Wenn die Parodie autentischer wirkt als das scheinbar ‚Original‘ wird damit auch dessen ‚Originalität‘ in Frage gestellt.

Der wohl erste Artikel dazu war wohl dieser, inspiriert wurde das ganze allerdings durch den Webcomic SMBC; Namensgeber ist – neben einem ähnlich klingenden social-media Netzwerk – der Auslöser der s.g. Sokal-Affäre. Wobei nochmal betont werden muß, daß sowas auch in ‚exakten‘1 Wissenschaften wie Informatik vorkommt, also kein poststrukturalistisches Spezifikum ist.

Always remember!!
When so called socialists are sokalists,
hope, sophists do not solicit
some sophomoric solipsists
for solving social politics.[1]


1 Heinz von Foerster: Die Verantwortung des Experten; in: ders.: Sicht und Einsicht : Versuche zu einer operativen Erkenntnistheorie; Braunschweig (u.a.) 1984; S. 16-23; S. 17: „Je tiefer das Problem, das ignoriert wird, desto größer sind die Chancen, Ruhm und Erfolg einzuheimsen […] Die ‘hard sciences’ sind erfolgreich, weil sie sich mit den soft problemschäftigen; die ‘soft sciences’ haben zu kämpfen, denn sie haben es mit den ‘hard problems’ zu tun.“


Blog-Spam fail

27. Januar 2012

Wir haben z.Zt. 10-20 Spamversuche pro Monat (also mutmaßlich sogar mehr regelmäßige Leser*innen als Spammer, es sei denn, unsere Inhalte schrecken in letzter Sekunde ab 😉 ) und jetzt endlich einen schönen Fail:

Eine höchstwahrscheinlich ernst gemeinte und komerzielle Seite für Hypnose und Radionik (ganz Antinotosistisch möchte ich hinzufügen: Wohl auch noch aus München) hat versucht, bei unserer letzten Populärwissenschafts-Pardodie den Kommentar „Klasse, vielen Dank für die Infos! Gigantisch was sich da im Moment so tut!“ zu hinterlassen.

Erster Gedanke war, es handele sich wohl um automatisierten Spam zur „Traffic Optimierung“. Doch jüngst skeptisch bei impliziten Automatisierungsannahmen bekomme ich die Vorstellung nicht aus dem Kopf, unsere Wissenschaftstravestien könnten in eso-kommerziellen Kreisen passen

Mit diesem Gedanken wird allerdings ein Spamversuch bei „Substadt“ richtig schräg: „It’s obviously what I am looking for“. Naja, wonach Leute manchmal suchen


Runde Zahl – Suchanfragen #2

31. Dezember 2011

Der 512. Artikel fällt (wirklich nur zufällig) auf das Jahresende. Und so beglücken wir Euch mit den schrägsten Suchanfragen seit dem letzten mal.

Allen Ungeduldigen zunächst das Best-Of

  • gummibärchen wahrscheinlichkeitsrechnung excel [Alles nicht gut für eine*n, Anm. d.Red.]
  • ist odradek hörbar [Nein, nur dessen Autor*Innen; Anm. d.Red.]
  • wackel hitler
  • fussball ! was für idioten
  • frauenleber film
  • kant sterbebett käse [wtf! Unseres Erachtens war von Kant alles Käse]
  • nullpunktenergie nirwana
  • wollen sollen
  • ostdeutsche intellektuell desinteressiert
  • ich geh gedopt durchs leben und bin ausser kontrolle
  • stasi2.0 laterne
  • damenmode kaiserreich
  • jungen+ verlierer+karikaturen [Haben wir alles; Anm. d.Red.]
  • schmeckt nach kotze
  • rumhegeln
  • schreiben eines feldberichts [hier ernsthaft zu guttenbergen hat epic fail potential, Anm.d.Red.]
  • praxis rocker
  • denken macht schön foucault [Siehe d.Red., Anm.d.Red.]
  • neandertaler merkmal schotten

Einige waren offensichtlich auf der Suche nach Pornographischem; wer sich physisch einen ‚runterholten will, wird wohl enttäuscht sein, daß wir das hier nur geistig tun …

  • porno [glaubt uns, Pron mit uns wollt Ihr nicht sehen, Anm. d.Red.]
  • mit nacktem arsch
  • frauen porno
  • elite knaben porn
  • pornos zum ansehen
  • silicone slut
  • frau nimmt jungen porno
  • worterklärung matubation [Wie in den meisten Sexualitätsdiskursen gilt: Nicht definieren, machen! Anm. d.Red.]

Auch bei nicht-Pornographie haben einige offenbar etwas Anderes als hier zu Erwartendes gesucht

  • kategorie c antifa halts maul
  • wm trikot mit eigenen namen
  • ddr untergang
  • wie legt der arzt eine kultur an [Auswendiglernen, Anm.d.Red.]
  • blut kotzen
  • welche modetrends existieren im moment in deutschland?
  • www. make up praxis.
  • antihumanismus
  • kampf gegen die dummheit
  • ich könnt dir eine auf die fresse haun [++, Anm.d. (waffenfetsichistischen Fraktion der) Red.]
  • wenn ma sich in stich gelassen fühlt
  • insekten ertränken ethanol
  • haarwuchsmittel
  • „kkw-spezialist“
  • internet zugängliche werte fukushima 25000 sievert [die ld/100 liegt bei ca. 6sv, Anm. d.Red.]
  • haarwuchsmittel pflanzliche stammzellen
  • bettwaesche
  • nationalstolz ist kein verbrechen [nunja …]
  • zeckenarten in deutschland [die bei uns zu findende Gattungsbeschreibung, hat hoffentlich weitergeholfen, Anm. d. Red.]

Dann gab es noch sachen, die gänzlich schräg waren (achtung, Rassismus & Homophobie; eine gewisse Intersektionalität wird sichtbar …)

  • neger in deutschland trikot
  • afirkaner bessere genetik?
  • männliche feminist
  • ist meister proper ein neger
  • afrikanische schlagstöcke
  • schwuchtel nationalmannschaft
  • burka frauenfußball

Verdammte Betroffenheit

24. Juli 2011

Mir fällt gerade nichts Zynisches zu den Oslo-Anschlägen ein, gleichwohl diese Blamage – es wird von kulturrassistischer Seite was Islamistishes erwartet, dabei war es einer aus ihrem Lager – schon guten Stoff böte. Vielleicht die nächsten Tage, der Postillon ist uns da mal wieder voraus …

Update: Titanic treffen’s aber auch nicht schlecht und was zu gezwitschert wird …

Update: Titanic und Postillon legen nach; jetzt was darüber zu witzeln wäre „too mainstream“. Indessen optimistisch stimmende Nachrichten aus Oslo – so geht das also auch?!?


Angst davor?

29. Juni 2011

Oha – Frauenquote, Islam – hoffentlich wird nicht mal jemand über uns sagen „sie wollten ein heißes Eisen anpacken, aber um sich nicht die Finger zu verbrennen griffen sie ins Klo“. Bitte nehmt zur Kenntnis, daß für die Artikel ihre jeweiligen Autor*Innen verantwortlich sind – die Administration versucht scheißliberal zu tun – und die letzten von der süddeutschen Teil der Redaktion geschrieben wurde, im Norden hingegen der waffenfetischistische wohnt. Naja, zum Thema könnt Ihr nochmal das Känguru oder das lustige Lied anhören.

Überhaupt  sei an dieser Stelle auch nochmal disclaimt, daß Rassisten (auch kulturalistische), Sexisten, Antisemiten, Homo- & Transphobiker Armleuchter sind. Das jetzt aber othernd einer Gruppe zuzuschreiben kann aber gewisse Funktionen haben. Und wer sich in religiösen Gefühlen verletzt fühlt, passe bloß auf, unsere atheistischen nicht zu verletzten.