Kulturellepraxis live

14. Mai 2018

„Wann stehst Du in etwa auf?“ – „Alle 2-3 Tage“ #notjustsad

Advertisements

Gastbeitrag: Kuschelplüsch

22. April 2018

„In einer Zeit, wo 9/10 Menschen chronisch unterkuschelt sind, zeigt sich die Bedeutung von Plüschtieren!“


Philosoph*n gegen Realität #1

18. Februar 2018

„Wenn wir den Quellen der Erkenntnis nachforschen, begehen wir meist den Fehler, uns dieselben viel zu einfach vorzustellen“
–Ludwik Fleck

Wissenschaft bildet die Welt nicht ab, sie modelliert Aspekte mit einem formalen System

Die Logik kann uns nicht über die Wahrheit ihrer Prämissen belehren

„Wenn es Wirklichkeitssinn gibt, muß es auch Möglichkeitssinn geben“
–Robert Musil

„Es ist wie es ist, weil es so ist“?!?

Die Kulturellepraxis ist Teil der Arbeitsgruppe
„Philosoph*n gegen Realität“


Cui Bono?

20. Januar 2018

Der Adorniterorden ist uns auf die Schlichte gekommen: großes Ziel der POSTMODERNE™ ist die Selbstinfantilisierung. Aber wer steckt dahinter?

Die Plüschtiere! Es geht darum daß die Plüschtiere für eine bessere Welt die Macht übernehmen.

Plüschtiere an die Macht!


Unschuld?!?

26. August 2017

„[The cyborg] is resolutely committed to partiality, irony, intimacy, and It is oppositional, utopian, and completely without innocence.

[…]

Cyborg writing is about the power to survive, not on the basis of original innocence, but on the basis of seizing the tools to mark the world that marked them as other.“(1)

 


(1) Haraway, Donna Jeanne: A Cyborg Manifesto – Science, Technology, and Socialist-Feminism in the 19820s; in: dies.: The Haraway Reader; New York, London 2004; S. 7-45 (Ersterscheinen: A Cyborg Manifesto: Science, Technology, and Socialist Feminism in the Late Twentieth Century; in: Socialist Review 80, 1985; S. 65-108. in deutscher Übersetzung vertont); S. 9 & 33.


Kulturellepraxis live

2. Oktober 2016

„… und so konnte ich sogar die Bookmarks wieder herstellen und damit war trotz des Updates wieder alles in Ordnung“ – „Laut Adorno kann nach Auschwitz nie wieder alles in Ordnung sein!“


Containern in Entwürfen

20. Juni 2015

Ein Ikeawitz ist ein Witz zum selbst zusammenbauen, bei dem mindestens eine Schraube fehlt. Die Hoffnung aufgebend, folgende zusammenzubasteln, seien den Leser*innen als Bastelmaterial zur Verfügung gestellt

  • Was braucht man Liebe, wenn man Sachen mit Käse überbacken kann? (Twittermeme)
  • Suche RZB zum Rückenkraulen, an die andere Stelle komme ich selbst (Twittermeme)
  • „Röngenaufnahmen der Hand sind nicht so gefährlich“ – „Aber es ist ein Sexualorgan!“
  • Sterben muß ich sowieso, schneller geht’s mit  Marlboro
  • Stiften Nazis Un-Heil?
  • Ikeawitz: Was mit Störer, Störung, Stör
  • Logik ist  doch Vulgärdialektik!
  • Esoterik ist doch nur verkürzte Religion!
  • Bildung: Das Brett vorm Kopf zur Waffe machen
  • „Hamburg, das Tor zur Welt“. Befindet sich das Tor jetzt in der Welt? Jedenfalls ist eine der häufigeren Funktion eines Tores, Zugang verhindern bzw. selektiv gestalten zu zu können.