Illaminaten Teil #1

Teppichböden kommen aus der Mode, Altbauwohnungen werden mit edlem Parkett luxussaniert. Universitäten sind nicht mehr was sie gewesen sein wollen, der Druck wird erhöht und dort ist nur noch eine Schicht anzutreffen. Kurzum: Vieles geht schief in dieser Gesellschaft, doch die wenigsten scheinen es zu sehen. Ist das alles Zufall oder ist jemand daran Schuld? Die Kulturellepraxis deckt auf:

Die Illaminaten rekrutierten sich aus den Reihen der Freistempler und verschworen sich unter der Versiegelung des Schweigens, zu ihren finster gebeizten Plänen. Ihr Ziel ist, daß alle Menschen ein selbstverlegtes Brett vor dem Kopf haben sollen.

In den geheimen Gründungsdokumenten heißt es, das Brett vor dem Kopf solle zur Waffe werden, denn auch die Bretter vor dem Kopf können die Welt bedeuten. Erreicht werden sollte dies durch Bildung, so war einer ihrer bekanntesten Mitgliedern Wilhelm von Humboldt, der sich offen zu den Illaminatenplänen bekannte als er forderte, Menschen durch Bildung moralisch zu imprägnieren.

Dies alles ist so offensichtlich, wieso ist noch niemand darauf gekommen? Beispielsweise betrachten soviele Verschwörungstheoretiker*innen angebliche Baphomet-Figuren auf dem alten Personalausweis oder assoziieren auf das Wort „Personal“ und übersehen dabei das Offensichtliche: Alter wie neuer Ausweis sind laminiert!

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: