Hirnknoten

Nur ein Satz zum Thema Hirnfroschung

Immer wenn leute sich von ihrem Gehirn trennen und plötzlich dank Neuro-Populärwissenschaft damit zwei Personen sind, frage ich mich: Wenn wir nach Ockham’s Razor die Anzahl der zur Erklärung notwendigen Entitäten (Entität:=Philosophisch für „Dingsbums“) möglichst klein halten sollen, brauchen wir überhaupt ein Gehirn – „Seltsamer Zufall, dass alle die Menschen, deren Schädel man geöffnet hat, ein Gehirn hatten“1?


1 Wittgenstein, Ludwig Josef Johann: Über Gewißheit; Frankfurt/M 1970; S. [suchsdirselbstraus].

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s