Pressemitteilungen

Wie die Redaktion der Kulturellenpraxis investigativ recherchierte, ereignete sich in den letzten Tagen der Gefahreninseln folgende Begebenheit: Eine Person in schwarzem Kapuzensweatshirt überfuhr in der Nähe des PK21 mit einem Fahrrad eine rote Ampel. Ein zufällig vorbeifahrender Streifenwagen nahm sofort die Verfolgung auf, erlitt dabei aber durch das im Viertel häufige Kopfsteinpflaster einen Fahrwerksschaden. Andere Medien nutzten andere Methoden der Berichterstatung:

Polizei Pressestelle (und ergo 90% der Meldungen ähnlichlautend): „Polizeifahrzeug im Gefahrengebiet durch autonome Linksextremisten mit Pflastersteinen außer Gefecht gesetzt“

Große Boulevardzeitung: „Autonome Chaoten greifen Polizei mit Pflastersteinen an!“

Eine Polizeigewerkschaft: „Nach diesem unfassbaren Angriff, bei dem die Streifenwagenbesatzung hätte zu Schaden kommen können, müssen wir mit voller Härte durchgreifen und erwarten Unterstützung von der Politik, uns endlich die dringend benötigten Schützenpanzer zur Verfügung zu stellen“

Größere Boulevardzeichnung: „Wieder Gewalt gegen Polizisten. Handeln Sie!

Qualitätsstaat: „Der Rechtsstaat wurde auf eine harte Probe gestellt. Wir prüfen eine Verschärfung des Polizeirechts, um effizienter gegen Linksextremisten, Dealer und Kopfsteinpflaster in diesem Viertel vorgehen zu können.“

Größere nicht-Boulevardzeitung: „Alle sind bestürzt angesichts der Ereignisse. Der Rechtsstaat wurde auf eine harte Probe gestellt. Nun heißt es, mit Augenmaß zu handeln und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, gewaltbereite Linksautonome in ihre Schranken zu weisen.“

Täglich erscheinende Zeitung: „Daß die Aggessionen bei den gegenwärtigen Problemen hochkochen müssen wir verstehen. Doch kann Gewalt gegen Polizist/Innen oder Kraftfahrzeuge der Marke Mercedes-Benz keine Lösung sein.“

FSK: „Das Freie Senderkombinat, FSK auf 93,0, 101,4 im Kabel und im Internet über Livestream, werdet Fördermitglieder. Wie unser Korrespondentenbericht gerade bestätigte, wurde der Polizeiwagen bei der Verfolgung eines Radfahrers auf dem Kopfsteinpflaster beschädigt. Wir dürften dabei nicht vergessen, daß diese Falschmeldungskampagne der Hamburger Polizei im Kontext der Gentrifizierung des Viertels zu sehen ist, welche eng verzahnt ist mit der verfehlten Drogenpolitik in diesem und anderen Stadteilen. Hier werden Traditionslinien sichtbar, die bis vor die Schillzeit reichen, als der damalige Innensenator Scholz sich für tiefergelegte Polizeifahrzeuge entschied. Die nachfolgende Sendung beschäftigt sich zwei Stunden, unterbrochen von Risotto-Klassik mit dem Verhältnis der Kritischen Theorie Adornos und Horkheimers zu Fahrwerkstuning.“

Infoflyer in einer Szenekneipe: „Ein Genosse wirkte heute Morgen in Altona mutig der brutalen Polizeiwillkür durch eine Militante Aktion entgegengewirkt, dabei wurde ein Bullenauto plattgemacht. Dies ist ein entscheidender Wendepunkt in unserem revolutionären Kampf!“

Uniflugblatt: „Ein fortschrittlich geordneter Einsatz staatlicher Mittel ist anzustreben, um Härte der Polizei ausschließlich im emanzipatorischen Sinne einzusetzen. Dies ist durch fortschrittliche Bildung zu erreichen. Eine Abschaffung des Baster-Machelor-Systems ist somit notwendig.“

Advertisements

One Response to Pressemitteilungen

  1. Odradek sagt:

    funfact: den satzbaufehler im infoflyer hatte ich noch kurz vor dem posten bemerkt, ließ ihn aber aus authentizitätsgründen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s