Atheisten ohne Länder vereinigt euch!

Wulff: „Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.“

Friedrich: „Der Islam hat unsere Gesellschaft nicht geprägt und prägt sie auch heute nicht. Der Islam gehört damit nicht zu Deutschland.“

So oder so, ich fühl mich bei der Debatte als Agnostiker nachwievor ausgegrenzt.

Also gründen wir doch in guter alter diasporaler Tradition einen neuen Staat, wegen mir direkt neben Israel. Aber, um territoriale und religöse Konflikte zu vermeiden, besser irgendwo auf dem Wasser. Ja, ja, ganz genau: Vor der Küste, auf einem Narrenschiff (Diskordianer*Innen dürfen ins Beiboot, über eure Integration verhandeln wir später…Ok, ist gut: vielleicht dürft ihr auch mal als Gastarbeiter unter Deck rudern. Damit das aber klar ist: Leitkultur werdet ihr nie! Ihr seid mir irgendwie unheimlich und fremd! ).

Advertisements

2 Responses to Atheisten ohne Länder vereinigt euch!

  1. Odradek sagt:

    Kein Gott,
    Kein Staat,
    Kein Fleischsalat

  2. Odradek sagt:

    Note to self: Wenn drkultur tatsächlich mal the raft begründet, für discordischen Terrorismus den nam-shub of Enki heraussuchen. Naja, so weit wird’s wohl nicht kommen, „I’m sure they will listen to reason“

    Vgl.: Stephenson, Neal: Snow Crash; New York (u.a.) 1993.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s