Sci-Fi mal wieder

Fortsetzung von „Gespenst des Kommunismus“

Eine weitere Tiefendimension von Haraways Cyborg: Hier ist die Utopie mit der Dystopie, die Hoffnung mit der Furcht untrennbar verknüpft. Ganz im Sinne Derridas mit einem positiv-gestalterischen Anspruch.

Wieauchimmer, das kurven/abschwenken („swerving“ beliebte Haraway-Trope) zwischen den Topoi Utopie/Dystopie bewahrt uns vor dem Irrtum, daß Geschichte auf Schienen – ob nun direkt oder in Serpentinen, ob nun aufwärts oder abwärts – laufe.

Und zu den Utopien: Eine Welt ohne tierliche Produkte, in der ausschließlich regenerative/nachhaltige Energien genutzt werden und Copyright keine Bedeutung mehr besitzt?

Längst nicht so anschaulich oder spektakulär wie Zentralplanungsprojekte von Visionen der Moderne. Nur in einer solchen Welt der lückenlosen Kontrollierbarkeit (und was den Müll angeht des grenzenlosen Fortschritts: Dafür irgendwann Lösungen zu finden) wäre Atomkraft eine gute Idee und so lernen wir, rein technischen (kontroll-)Lösungen grundsätzlich zu mißtrauen. War die Utopie also immer (modern-)konservativ, nämlich was den Aspekt der Planbarkeit angeht?

Sogesehen wäre die – nicht geplante, nicht gesteuerte – Besetzung einer verlassenen Brücke in Gibsons „Virtual Light“ gelungene Synthese1 utopischer Hoffnung in einem dystopischen Rahmen.

Doch bevor wir auf ahistorische Zuschreibungen ‚reinfallen, darf daran erinnert werden, wiesehr rechtsintellektuelle wie Gehlen oder Marquard basierend auf dem Menschenbild des Mängelwesens für Institutionen eintraten, während der Glaube an solche zZt. eher als „links“ gilt, hingegen „neoliberal“2 „Mängel“ der individuellen Verantwortung angelastet werden.


1In letzter Zeit passiert es mir häufiger, dialektisches und dekonstruktivistisches Vokabular zu mischen – Nachlässigkeit oder philosophische Konzeptbildung?

2 Gräßlich inflationär gebrauchter Begriff, hier aber klar im foucault’schen Sinne gemeint: Eine Gouvernementalität, in der Marktwirtschaft zur Leitvorstellung und Selbstzweck wird.

Advertisements

2 Responses to Sci-Fi mal wieder

  1. […] der Trillogie zum Gespenst des Kommunismus (Teil 1, Teil 2, Teil 3) verwundert es, folgende Sprüche noch nicht verwendet zu […]

  2. Odradek sagt:

    Schöne Ergänzung für diese diskursiven Purzelbäume des links-rechten Verhältnisses zu Institutionen in einer Debatte zwischen Gehlen und Adorno

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.