Peinliche Fehler

Gastbeitrag von Hackerschorsch

Ursula von der Leyens Sprecher Jens Flosdorff sagte an diesem Mittwoch, in der Begründung zum Gesetzestext habe es „bei der Übertragung von Werten aus einer Excel-Tabelle in ein Word-Dokument einen Zahlendreher“ gegeben. ‚Das ist sehr ärgerlich und darf nicht passieren‘, sagte Flosdorff.“ —Spiegel Online

Da muss ich ihm Recht geben. Wenn eine Regierung für solche wichtigen Daten Word und Excel benutzt, ist das sehr ärgerlich und darf nicht passieren.

Advertisements

2 Responses to Peinliche Fehler

  1. Odradek sagt:

    Haben die nichts daraus gelernt, daß das Kanzleramt mit wahrscheinlich (peinlicherweise) mit Makroviren infiziert wurde? Sind die sich nicht der generellen Risiken proprietärer Closed-Source-Software bewußt (nur Böswillige suchen nach Sicherheitslücken und selbst wenn diese keine finden, ist nie auszuschließen, daß nicht die Hersteller Hintertürchen eingebaut haben)? Wissen die nicht, daß beispielsweise die französische Gendarmerie oder die Wiener Stadtverwaltung seit Jahren erfolgreich mit OpenOffice arbeiten? Ich ‚hoffte‘, irrational erscheinende Aktionen auf dieser Entscheidungsebene wären „nur“ auf sinistre Motive zurückzuführen, nicht aber auf Inkompetenz …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s