Die Höhen und Tiefen des Marx-Lesens

Akzeptabeles Beispiel:
„Die Production producirt daher nicht nur einen Gegenstand für das Subjekt, sondern auch ein Subjekt für den Gegenstand.“
(S.26 in: Marx, Karl & Engels Friedrich: Gesamtausgabe, II/1.1, Berlin: 1976)

Inakzeptabeles Beispiel (hier hat wer seinen Kant nicht gelesen):
„Die theoretischen Sätze der Kommunisten beruhen keineswegs auf Ideen, auf Prinzipien, die von diesem oder jenem Weltverbesserer erfunden oder entdeckt sind.
Sie sind nur allgemeine Ausdrücke tatsächlicher Verhältnisse eines existierenden Klassenkampfes, einer unter unsern Augen vor sich gehenden geschichtlichen Bewegung.“
(S.50 in: Marx, Karl & Engels, Friedrich: Manifest der Kommunistischen Partei. Peking: 1969 [ich weiß: „Flohmarktexemplar“, deshalb nur bedingt zitierfähig])

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s