Sokalislam

Political Ambiguity, Explicit Sarcasm
Ein verbreitetes Phänomen in “der” muslimischen Gemeinde ist die Verbreitung von Gerüchten, berühmte (christliche, atheistische, diskordianische, …) Persönlichkeiten der “westlichen Welt” seien zum Islam übergetreten (1), (2), (3). Für die Kulturelle Praxis ist diese enge Verbindung zwischen Religion und Sokalismus natürlich besonders faszinierend, da wir sie niemals erwartet hätten.
Uns liegen allerdings Beweise vor, dass folgende Berühmtheiten zum Islam konvertiert sind:

- Aristoteles: “Alle Menschen streben von Natur nach Allah.” Metaphysik XIII, 1263 a 17

- Isaac Newton: “Plato is my friend — Aristotle is my friend — but my greatest friend is the submission to God [= being a Muslim]” Quaestiones Quaedam Philosophicae, 1728

-Wolfgang Amadeus Mozart: “Was mich aber am meisten aufrichtet und guten Mutes erhält, ist, dass ich ein ehrlicher Muselmann bin.” Brief vom 31. Juni 1778

- Leo Tolstoi: “Im Koran zu lesen macht den Kopf klar.” Krieg und Frieden, Buch V (1865)

- Kristina Munch (Ehefrau von Edvard Munch): “Am Abend hatten wir eine lange Diskussion darüber. Er drohte mit Trennung, falls ich jemandem von meinem Übertritt [zum Islam] erzählen würde.” Tagebucheintrag, 23.5.1895

- Alan B. Shepard (fünfter Mensch auf dem Mond): “Als ich auf dem Mond war und die Erde an einem Ende des Horizonts sah und die Sonne am anderen Ende, da fiel mir Sure 36, Vers 40 des Heiligen Quran ein, und ich merkte, dass sie nur Sinn macht, wenn du auf dem Mond bist. Und der Prophet Mohammed war nie auf dem Mond, also konnte er das nicht wissen. Das überzeugte mich von der Wahrheit des Islam.” NBC-Interview, 3. Februar 1971

- Judith Butler: “think its imperative to figure out what the mechanisms are of the various lobbies in the US – the American Jewish Congress, the American Jewish Committee, the Anti-Defamation League – how they work to help to formulate US foreign policy toward Israel.” [Zitatverstümmelung ftw!] “Similarly, I think: Yes, understanding Hamas, Hezbollah as social movements that are progressive, that are on the Left, that are part of a global Left, is extremely important.” Radicalarchives

- Joseph Alois Ratzinger (Papst Benedikt XVI.): “Das christliche Schrifttum und die christliche Geschichte erfüllten sich ausschließlich in der Gestalt des Propheten Mohammed.” New York Times, 1. April 2005

- Dr. Beverly Crusher: “Ich hatte eine lange Diskussion mit Ro Laren über ihren Glauben. Sie fragte mich nach meinem und ich antwortete, ich wäre Wissenschaftlerin, und als solche Agnostikerin. Am darauffolgenden Morgen begann ich mich intensiv mit den Religionen zu beschäftigen. Unter ihnen ist der Islam mit Abstand am glaubhaftesten.” (Quelle unbekannt, siehe aber Biographieeintrag in LCARS)

- Der schwarze Block: Sicherheitsbehörden reichte ohnehin die Generalkategorie “Terroristen”, aber Titanic hat den Beweis erbracht: Wer versucht, uneheliche Kinder mit den Worten: “Allahta Allahta Antifaschista” zu steinigen, kann nur Islamist*In sein,(4) zumal autonome femininer Subjektivierung auf Demos (gesetzeswidrig) verschleiert anzutreffen sind.

- Hendryk M. Broder (nein, wir haben uns das nicht ausgedacht): “Ich bin, wie jeder Mensch, bereits als Muslim geboren. Ich habe es nur leider 61 Jahre nicht wahrhaben wollen.”

Andererseits gibt es berühmte Muslime, die dem Islam den Rücken gekehrt haben:

- Gad Elmaleh, marokkanischer Komiker, konvertierte zum Judentum.

- Abu Ubaida al-Banschiri, einst Al-Kaida-Stellvertreter von Osama bin Laden, starb während der Bukoba-Katastrophe am 21.5.1996. Überlebende Passagiere berichteten, dass er in der Stunde seines Todes zum Buddhismus konvertiert ist.

- Omar Khayyām, persischer Universalgelehrter (1048-1131 & 1938-1998). War lange Anhänger des Sufismus, doch die Legende besagt, dass er unter einem Krähenhorst sitzend er die allgemeine Lösung der Gleichung fünften Grades fand und mit dem Beinamen “Ravenhurst” zum Diskordianismus übertrat.

Unvergessen aber auch die berühmten Worte des Propheten: “Wer mit zwanzig Jahren kein Moslem ist, hat kein Herz. Wer es mit vierzig nicht ist, hat keinen Verstand.” (Von ihm hat Winston Churchill — übrigens auf seinem Sterbebett zum Islam übergetreten — seinen berühmten Ausspruch abgekupfert.)

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s